Startseite
    Einstellung wegen Geringfügigkeit
    Handelsklasse B
    Seuchenprävention
    Störfälle
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



http://myblog.de/minian

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wie nennt man es,

wenn sich Not und Elend versammeln? Genau. Forum. Wenn sich zu Not und Elend dann noch Primitivität dazugesellt, wie nennen wir es dann? Richtig. Uns fällt kein Name ein und wir schreiben den erstbesten Filmnamen von einer DVD aus unserem Billy-Regal ab. Und wie wird man genannt, wenn uns dann aufgrund einer pekuniär kritischen Situation die Leitung gekappt wird und wir in der virtuellen Gosse sitzen? Räudiger Strassenköter. Und die bringen immer auch ihre Flöhe mit.
25.7.07 23:41


Wie ist das eigentlich wenn man richtig alt wird,

fragt sich der geneigte Beobachter? Wenn man beobachtet, dass die Hände beim Malen zitterig werden und das Antlitz nicht nur nach dem Aufstehen aussieht wie ein chinesisches Auto nach einem Crashtest, sondern ganztätig?

Die fränkische Hausfrau sucht sich in so einem Fall Frauen, die genauso alt und knittrig sind wie sie selbst und zerreisst sich mit ihnen das Schandmaul über andere Frauen, die weniger alt und weniger knittrig sind. Oder man paktiert, selbstredend nur zum Wohle der sich vor Langeweile in Zuckungen windenden Restmenschheit, mit Bayern, deren Geschlechtsidentität nicht eindeutig geklärt ist und die von sich selbst gerne als "der Kleine" reden. Man kommuniziert auf gleicher Ebene, pustet sich gegenseitig Zucker in den Arsch und erfreut sich daran, dass in Foren immer noch jemand zu finden ist, der es noch nötiger hat, als man selbst.

Und weil das Schwafeln mit allen Mitteln und unter allen noch so widrigen Umständen in der Familie liegt, wird auch gleich noch mal die Oma postalisch exhumiert. Deren nationalsozialistische Elegien könnten schliesslich immer noch dadurch zur Freizeitaufhellung sorgen, als man mit ihnen durch die Foren touren und ein Trümmerfeld, das dem Dresdens '45 gleicht, hinterlassen kann.

Reicht es nicht, wenn man seine Restwürde im Altenstift abgibt. Muss das in vorauseilendem Gehorsam bereits im Internet passieren?
24.7.07 20:57


An den ...

glatzköpfigen Oberphroynd: Warum lässt Du in Deinem Forum eigentlich ein solches Gesocks posten? Hast Du das Bedürfnis Dich an deren Mangelhaftigkeit zu weiden, um Dich Dein eigenes Elend vergessen zu machen, wenn Dir morgens im Spiegel eine blässliche Colaflaschenfigur ohne Haare mit Streichholzärmchen und dünnen, atrophierten Beinchen entgegenstarrt? Du armes Schwayn, geh wieder zurückgelassene Reste ficken. :-)
5.7.07 14:14


Knickeier

Was muss einen Mann eigentlich treiben, dass er alle anderen und vermutlich sich selbst mit grösster Mühe zu überzeugen versucht, erfolgreich ein Kind in die Welt gesetzt zu haben. Nicht dass das per se eine schlechte Sache wäre, aber es hat die Grenze zur Krankheit dann deutlich überschritten, wenn es auch dem letzten Enthirnten klar ist, dass dieses Kind nur in der kranken Phantasie dieses Menschen existiert.


Das ist sicherlich einerseits sehr erfreulich, weil die von diesem Vogel befruchteten Knickeier vermutlich nur eine Brut hervorbringen würden, die sogar einem unterdurchschnittlich attraktiven Zyklopen Mut machen würden, dass es immer noch jemanden gibt, den es härter getroffen hat. Sicher wäre es für diese bemitleidenswerten Nachzuchten auch kein schönes Erlebnis, wenn sie zum ersten Mal ihre Paten sehen würden, die aus dem Duo eines grammatikalisch herausgeforderten Pornosammlers und einer ethanolenthusiastischen Schluchtenscheisserin besteht.


Die Nichtexistenz dieses Görs hat aber einen ganz entscheidenden Nachteil: Sie würde uns einen irrsinnigen Schwall von krampfhaft witzig formulierten Beiträgen in Internetforen ersparen. Man möchte doch meinen, der stolze Erzeuger würde sich zumindest gelegentlich der Brutpflege widmen.


Oh Darwin, warum ist deine Lehre so zweischneidig?
5.7.07 08:59


Schon wideer

Nachdem eigentlich auch der letzte Depp hätte feststellen müssen, das bestimmte gefiederte Hartz IV Empfänger mit offensichtlichen Windeiern im Nest besser in einer Justizvollzugsanstalt ohne Internetanschluss aufgehoben wären, als mit ihren debilen Anhängern durch Foren zu ziehen, gibt es tatsächlich in Bayern wohl immer noch einen Depp der es nicht begriffen hat. Während sich dieser dünkelhafte Seppl zwar selbst darüber beschwert, wenn ein paar dahergelaufene Möchtegernterroristen bei ihm anrufen, ist es ihm einigermaßen scheissegal, wenn seine Benutzer auf das Unflätigste belästigt werden. Und das bis tief in das Private hinein. Der gute Christ sperrt dann lieber das Opfer. Nun ja. Noch ist der letzte Vogel nicht geschossen.
5.7.07 00:34


Mein Blog war heute niedergeschlagen.

Zum Glük nicht lange. Einige Dinge möchte ich den ungewaschenen Massen schon noch mitteilen. Vielleicht zunächst das eine, das eine eigentlich einzig wichtige. Ausgerechnet an den Orten, an denen ich so lange unbill ertragen habe, habe ich eine neue Liebe gefunden. Ich habe nicht gesucht, es ergab sich einfach. Was Worte ausrichten können ist schon erstaunlich. Das gibt mir die Kraft, mich den noch auf mich wartenden Herausforderungen zu stellen. So vielle Deppen überall. Ich danke Dir.
19.12.06 19:29


Hoppla.

Details flogen.
19.12.06 18:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung